Sparen auf deiner Reise: Grundlegende Tipps

Teil 5: Essen und Trinken

Teil 1: Die Anreise
Teil 2: Die Übernachtung
Teil 3: Fortbewegung
Teil 4: Kultur und Freizeit
Teil 5: Essen und Trinken
Teil 6: günstige Flüge

Nachdem du in der Stadt so viel erlebt hast, wirst du doch bestimmt nicht Hunger leiden müssen? Dafür musst du auch kein Vermögen ausgeben, wenn du ein paar Dinge berücksichtigst. Hier gibt es wertvolle Tipps für dich, wie du eine Menge Geld sparen kannst und trotzdem nicht hungrig ins Bett musst 🙂

 

Restaurants

Restaurant
Restaurants sind eine gute Möglichkeit, die heimische Küche zu probieren.

Restaurants sind zwar schon etwas teurer, aber klar: Hier ist dafür der Service am besten. Wenn du regionale Küche probieren willst, bleibt dir oft nichts anderes übrig, als mal in ein Restaurant zu gehen.

Doch wusstest, du, dass sich Restaurants erheblich voneinander unterscheiden? Allein schon die Lage kann beim Preis eine Menge ausmachen – direkt in der Innenstadt zahlst du von Haus aus mehr als in den Randgebieten. Ebenso kannst du etwas mehr Essensgeld sparen, wenn du nicht direkt im dichtesten Gewimmel ein Restaurant deiner Wahl besuchst, sondern auch mal zwei Seitenstraßen weitergehst.

Ein weiterer Kostenfaktor sind Werbung und Dekoration – wenn du also ein Restaurant mit einer überdimensional großen Speisekarte findest, sei sicher: Hier wird entweder der Preis entsprechend hochgeschraubt oder an der Qualität des Essens gespart. Im schlimmsten Fall sogar beides 🙁

Ein besonders wertvoller Tipp: Frage Einheimische, welche Restaurants sie empfehlen. Besonders in der Innenstadt sind nämlich viele Gaststätten eher auf Touristen ausgelegt, die Einheimischen aber kennen die wirklich guten Ecken 😉

Falls du in einem Hostel übernachtest, kannst du dort auch bei der Rezeption nachfragen, wo du gut und günstig essen kannst. Die Jungs und Mädels dort wohnen oft selbst in der Stadt 😉

Manche Hostels haben auch ein Partnerprogramm mit umliegenden Restaurants – dadurch erhältst du auf dein Essen einen Rabatt. Einen solchen Fall hatte ich in meinem Hostel in Rom: Satte 10% Ermäßigung auf den gesamten Betrag 😉

Wenn es dir nicht so wichtig ist, die lokalen Delikatessen zu probieren: Am günstigsten sind die italienische und die chinesische Küche 😉

 

Street Food

Street Food Stand
Optimal für den kleinen Hunger zwischendurch: Street Food

Eine leckere Möglichkeit für deinen kleinen Hunger zwischendurch ist Street Food – also quasi Essen, das dir auf der Straße oder in kleinen imbissbuden verkauft wird.

Wenn du in Berlin durch über den Alexanderplatz läufst, wirst du auch selbst schnell merken, dass du gefühlt alle 5 Meter eine Currywurst bekommst. Manche laufen sogar mit einem mobilen Rostgrill durch die Gegend und verkaufen leckere Bratwürste 🙂

Dönerläden wirst du auch fast an jeder Ecke finden. Schließlich ist laut Verkaufszahlen der Döner das beliebteste Fastfood der Deutschen, noch vor dem Hamburger. Klar, ein Döner ist auch echt lecker 😀

In Edinburgh gibt es beispielsweise auf der North Bridge einen Laden, der Pasteten für nur 1,20 britische Pfund anbietet – und diese sind auch noch richtig lecker 😀

 

selber kochen

Kartoffeln und Kochtopf
Wenn du selber kochst, kannst du am meisten sparen 😉

Hostels und AirBnB-Wohnungen haben einen wichtig Vorteil: In der Küche kannst du auch dein eigenes Essen zusammenbrauen. Somit kannst du dir auch noch gleich den Weg zu einem Restaurant sparen 😉

Alles, was du brauchst, ist ein Lebensmittel-Geschäft. Diese finden sich recht einfach, da vor allem die großen Ketten ein möglichst dichtes Filialnetz anstreben. Das bedeutet, dass du nicht bis ans andere Ende der Stadt fahren musst, um die Zutaten für dein Gericht zu erwerben.

In einem Discounter sind die Preise am niedrigsten. Im Vergleich zu einem Besuch im Restaurant kannst du hier am meisten sparen 😉 Frag einfach mal im Hostel nach, wo es einen Laden gibt 😉

 

Gratis essen im Hostel?

Semmeln
Viele Hostels bieten ein einfaches Frühstück an.

Die meisten Hostels bieten mittlerweile ein im Preis einbegriffenes Frühstück an. Dadurch musst du schon eine Mahlzeit weniger am Tag aus deiner eigenen Tasche zahlen 😉

Hier gebe ich dir aber den Tipp, dass du lieber Preise vergleichen solltest. Für ein Frühstück aus dem Supermarkt um die Ecke zahlt man auch kein Vermögen. Wenn Hostel A Frühstück im Preis inbegriffen hat, aber Hostel B kein Frühstück drin hat und gleichzeitig 10 Euro günstiger ist, würde ich Hostel B nehmen. Für das Frühstück gebe ich natürlich keine 10 Euro aus 😉

Erwähnenswert finde ich es auch, dass manche Hostels sogar ein kostenloses Abendessen anbieten. Im Frankfurt Hostel in Frankfurt am Main zum Beispiel gibt es jeden Abend eine sogenannte „Pasta-Party“ – wo es kostenlos Nudeln mit Tomatensoße gibt 🙂 Du musst dich nur bis spätestens 15 Uhr in der Liste eintragen 😉

 

Nächste Woche geht es dann weiter mit dem Thema „Flugreisen“ 🙂

2 Kommentare

  1. Netter Artikel! Doch stimmt es nicht ganz, dass Hotels oder Hostel irgendwelche „kostenlosen“ Leistungen anbieten. Wenn das Frühstück nicht extra bezahlt werden muss, dann hat man das schon mit der Rate für das Zimmer bezahlt. Gleiches gilt für das „kostenlose“ Abendessen.

    LG
    Ulrike

    1. Hallo Ulrike 😀 Ja, da hast du recht, der Preis ist dann in der Übernachtung mit einbegriffen. Nichtsdestotrotz ist es aber wirklich so, dass manche Hostels mit einberechnetem Frühstück günstiger sind, als wenn die Übernachtung und das Frühstück getrennt gezahlt werden müssten 🤔

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.