Ja, es stimmt: München ist Deutschlands teuerste Stadt. Sowohl bei den Lebenserhaltungskosten, als auch bei den Übernachtungspreisen. Doch mit ein paar einfachen Tricks kannst du aus deiner Reise in die Bayerische Metropole eine doch ziemlich günstige Reise machen 

Teil 1: Vermeide die Wies´n!
Teil 2: Münchner Bierkultur
Teil 3: Das erlebst du kostenlos in München

kostenlose Stadtführungen

Die beste Möglichkeit, wie du eine Stadt kennen lernen kannst, ist in meinen Augen eine Stadtführung. Da hat sich in Europa in den letzten Jahren ein sehr tolles Konzept durchgesetzt: Die Free Walking Touren. Das sind Stadtführungen, die auf der Grundlage stattfinden, dass du am Ende das zahlst, was du zahlen möchtest. Du wirst nicht dazu gezwungen, alles geschieht komplett freiwillig 🙂

Da München natürlich auch eine multikulturelle Stadt ist, die auch viele Weltenbummler anzieht, hat sich auch hier eine große „Free Walking Tour“-Kultur entwickelt. Die in meinen Augen beste Tour ist die von Sandeman´s 🙂

Mariensäule am Marienplatz
Fast alle Stadtführungen starten am Marienplatz 😉

Sandeman´s ist weltweit der Marktführer bei den Free Walking Touren – in mittlerweile 18 Städten ist Sandeman´s schon tätig 😉 Die Touren von Sandeman´s sind auch immer sehr informativ. In meinem Freundeskreis habe ich auch schon 2 nette Leute, die für dieses Unternehmen arbeiten und weiß deshalb, dass Sandeman´s vor der Einstellung eines Guides viel Wert darauf legt, dass die Stadtführer auch ihre Stadt kennen und wichtige Fakten und Geschichten kennen. Dies wird auch in mehreren Tests abgefragt.

Die Touren sind jedoch fast nur auf Englisch oder Spanisch, eine Tour auf Deutsch gibt es bisher nur in Berlin. Ich empfehle aber eh, dass du der englischen Sprache mächtig sein solltest – spätestens, wenn du den deutschsprachigen Raum verlässt, ist englisch überlebenswichtig 😉

In München macht Sandeman´s eine sehr umfangreiche Führung mit einer Dauer von wahnsinnigen 3 Stunden. Dabei kommst du an vielen wichtigen Punkten der Stadt vorbei. Treffpunkt ist am Marienplatz um 10:45 und um 14:00. Während der Tour lernst du wichtige Münchner Sehenswürdigkeiten kennen: Die Frauenkirche, das Hofbräuhaus und der Viktualienmarkt. Aber auch Münchner Geschichte kommt nicht zu knapp. Die Geschichte um den Teufels-Abdruck in der Frauenkirche ist weltbekannt, aber auch jüngere Ereignisse kommen nicht zu knapp – wusstest du, dass der Hitlerputsch in München stattfand und Hitler München zur „Hauptstadt der Bewegung“ machen wollte? Könnte man sich heute kaum noch vorstellen, so weltoffen, wie München ist.

Ich wohne selbst seit 5 Jahren in München, trotzdem konnte ich bei der Tour viel neues über meine Wahlheimat erfahren. Selbst wenn du glaubst, deine Stadt richtig gut zu kennen: Schau mal, ob in deiner Stadt eine Free Walking Tour stattfindet. Du wirst oft ganz neue, interessante Geschichten erfahren 😉

 

Gratis Musik? Das geht 😉

Wer hätte gedacht, dass es in München Konzerte gibt, die dich keinen Cent kosten? Ich war auch erstmal überrascht. Aber nicht über das Vorhandensein von Gratis-Konzerten, sondern über die Auswahl, die jedem Musikgeschmack gerecht wird 😉

Für Freunde der klassischen Musik empfehle ich das Gasteig: Regelmäßig findet hier das Ladenschluss-Konzert statt. Eintrittspreis? Null Euro 😉 Aber auch Generalproben der Münchner Philharmoniker sind komplett kostenlos 😉

Im Bereich Hip-Hop und Rap ist die Glockenbach-Werkstatt die beste Wahl – die Sessions von „Open Mic“ bringt neben Newcomern auch den ein oder anderen bekannten Szene-Star auf die Bühne – komplett kostenlos für dich 😉 Aber auch, wenn du dich nicht für Rap interessierst, wirst du hier viele Bands sehen, die deinem Geschmack entsprechen. Die Glocke (so wird sie bei Einheimischen genannt) ist gleichzeitig die erste Bühne mancher erfolgreicher Bands 😉

Reggae? Ja, das bietet München auch 🙂 Die Reihe „Sunny Red“ im Feierwerk als auch das „Die.Bass.Kafé“ sind in der Münchner Reggaeszene mittlerweile sehr bekannt. Die Open Stage trägt auch nicht umsonst ihren Namen: Hier darf jeder auf die Bühne und sich ein bisschen ausprobieren 😉

Der ganz große Knall kommt aber erst noch (und deckt auch gleich noch meinen Musikgeschmack ab): Für Liebhaber der härteren Musik-Gangart, also Rock und Metal, gibt es im August sogar ein ganzes Festival für lau: Das Free & Easy Festival findet zwei Wochen lang im Backstage statt. Ok du kannst zwar kostenpflichtige Tickets vorher kaufen, diese werden aber gleich vor Ort umgetauscht in Gutscheine für Essen und Trinken. Eigentlich gibt es diese Tickets nur deshalb, weil nur eine gewisse Anzahl an Leuten in die Konzerthalle darf. Aber keine Angst: Auch ohne Ticket wirst du reinkommen, ich jedenfalls habe da noch nie ein Problem gehabt 😉 Im Free & Easy treten dabei nicht nur Newcomer auf, auch die ein oder andere heute bekannte Band ist schon dabei gewesen. 2014 war zum Beispiel End of Green dabei 😉 Die bekannteste Band, die 2017 aufgetreten ist: J.B.O. Während also die ganze Welt hunderte von Euronen für ein Rock-Festival ausgibt: In München bekommen wir ein ganzes Festival gratis 😉

Blick auf das Olympiastadion
Vom Olympiaberg hört man die Konzerte im Olympiastadion sehr gut 🙂

Und nun Trick 17 ohne Selbstbeschiss: Wenn eine Band im Olympia-Stadtion spielt, kannst du dir gern eine sehr teure Karte für das Konzert kaufen. Oder du steigst auf den Olympiaberg, von wo aus du einen guten Sound mitbekommst. Mach es dir also bequem und lach dich innerlich zusammen mit deinen Freunden darüber schlapp, dass dort unten ein Haufen Menschen stehen, die eine Schubkarre voll Geld für das Konzert ausgegeben haben, während du mit dem einen oder anderen Spezl hier gemütlich auf der Picknickdecke liegst und dein Bier genießt, ohne auch nur einen Cent bezahlt zu haben 😛

 

Museen sind manchmal (fast) kostenlos!

Deutsches Museum in München
In das deutsche Museum wirst du leider nicht kostenlos reinkommen – aber dafür in viele andere Museen 😉

Ich bin ehrlich gesagt nicht der Museums-Besucher, aber da viele meiner Leser sich auch für Kultur interessieren, ist es natürlich logisch, dass dich dir ein paar kostengünstige Möglichkeiten aufzeige 😉

Komplett kostenlos sind :

Falls du mit deinem Kind unterwegs bist, hier auch noch die Museen, die bis 18 Jahren kostenlosen Eintritt anbieten:

Die mit * gekennzeichneten Museen sind besonders gut zum Budget schonen geeignet: Diese öffnen Sonntags ihre Pforten für einen kleinen Obolus von nur einem Euro 😉 Auch nur einen Euro kosten die archäologische Staatssammlung und das Ägyptische Museum 😉

 

Geburtstag? Dann auf nach München!

In München wirst du als Geburtstagskind viele Vorteile erleben – denn viele sonst kostenpflichtige Dinge sind nun für dich kostenlos 🙂 Vergiss aber auf keinen Fall, deinen Ausweis mitzunehmen – du willst ja schließlich nachweisen können, dass heute dein besonderer Tag ist, oder? 😛

Ok, nicht ganz in München, sondern in einem Vorort der Bayerischen Metropole, genauer genommen in Grünwald, findest du die Bavaria Filmstadt. Neben Kulissen aus bekannten Filmen wie „Das Boot“ kannst du auch selber mal deine schauspielerischen Talente ausprobieren 😉

In den Hallenbädern der Stadtwerke München kannst du an deinem Geburtstag für Null Euro dem nassen Element verfallen 😉 Eine Liste der schönsten Hallenbäder gibt es natürlich auch.

Olympiaturm München
Geburtstagskinder (egal welchen Alters) dürfen kostenlos auf die Aussichtsplattform 😉

Den höchsten Aussichtspunkt Münchens auf 190 Metern findest du auf dem Olympiaturm – der normale Eintritt kostet 7 Euro, aber Geburtstagskinder genießen die Aussicht auf die Münchner Skyline völlig gratis 😉

Für Fußballbegeisterte und vor allem Fans des FC Bayern München gibt es noch die FC Bayern Erlebniswelt – aber das ist wirklich nur etwas für wahre Fans. Das heißt, mich findest du wahrscheinlich nicht dort drin 😛

 

Wichtige Insider-Tipps 😉

Ach ja, da hätten wir schon den einen oder anderen Tag komplett ausgefüllt. Aber hey, es gibt noch so viel mehr zu erleben, was dich keinen Cent kostet 😉

Eisbach mit Surfern
Die Surfer beim Eisbach haben immer viel Publikum 😉

Am Eisbach kannst du zum Beispiel den Profi-Surfern zuschauen. Das ist vor allem deshalb spannend, weil die Eisbach-Welle als besonders schwierig gilt, die sogar für erfahrene Surfer eine Herausforderung darstellt.

Der Tierpark Hellabrunn kostet leider recht viel Eintritt, aber auch hier gibt es Alternativen 😉 Der Hirschgarten zum Beispiel – dort sind die Tiere so sehr an Menschen gewöhnt, dass man den ein oder anderen Zeitgenossen auch mal (natürlich vorsichtig!) streicheln kann.

Hirsch
Woher der Name „Hirschgarten kommt? Ganz klar – von diesem tierischen Zeitgenossen 🙂

Auch eine Wanderung durch den Forstenrieder Park kann ein besonderes Erlebnis werden: Dort laufen Wildschweine frei herum 😉 Aber keine Angst, die Zonen, in denen dir die Wildschweine wirklich gefährlich werden können, sind extra ausgewiesen. Diesen Anweisungen solltest du auch Folge leisten, denn mit einer ausgewachsenen Wildsau solltest du dich besser nicht anlegen. Zwar sind die Tiere eigentlich ganz friedlich, aber wenn du ihrem Nachwuchs zu nahe kommst, dann kennen sie keine Gnade!

Der Planetenweg zwischen dem deutschen Museum und dem Tierpark ist ein maßstabgetreues Modell unseres Sonnensystems. Außerdem erfährst du hier einiges über die einzelnen Planeten.

Der Blick ins All ist auch zeitweilig kostenlos: Jeden Dienstag- und Freitagabend gibt es eine kostenlose Führung, bei dem du durch das Spiegelteleskop der Sternwarte im Deutschen Museum schauen kannst. Wer weiß, vielleicht siehst du sogar ein außerirdisches Raumschiff? 😉

Apropos, wo ich doch kurz zuvor von Fußball geredet habe: Sowohl in der Säbener Straße (beim FC Bayern München) als auch in der Grünwalder Straße (TSV 1860 München) kannst du oft ein öffentliches Training beobachten 😉

Zum krönenden Abschluss kannst du auch noch in einem der vielen Parks Münchens entspannen. Ganz ohne damit zu übertreiben, möchte ich dir gleich noch auf die Nase binden, dass wir Münchner stolz darauf sein können, den größten Stadtpark der Welt zu haben. Central Park? Pffff… wir haben hier den noch größeren Englischen Garten. Und das Bier ist bei uns eh viel besser als in den USA 😛 Das bekommst du auch gleich im Biergarten am chinesischen Turm bestätigt 😉 Ach ja, und im Sommer treiben sich auch viele FKK-Freunde hier rum.

Blick vom Monopteros auf den Englischen Garten
Unser Weltrekord: Der Englische Garten ist der größte zusammenhängende Stadtpark der ganzen Welt 😉

Ich hoffe, dir haben meine Tipps viele Erlebnisse in München eingebracht 😉 Wenn du noch weitere Tipps und Anregungen hast, kannst du gerne einen Kommentar dalassen 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.